Allgemein - Freiwillige Feuerwehr Kohden - Stadt Nidda

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Freiwillige Feuerwehr Kohden ehrt während Hauptversammlung langjährige Mitglieder - Bei Jubiläumsfest große Unterstützung erfahren

Im vergangenen Jahr feierte die Freiwillige Feuerwehr Kohden ihr 75-jähriges Bestehen. Bei der Hauptversammlung im Restaurant „Lotus" wurde mit Karlheinz Kraft sogar ein Gründungsmitglied geehrt.

Vorsitzender Martin Merz freute sich, an diesem Abend auch die Ehrenmitglieder Walter Meurer und Anton Haas begrüßen zu können. Angenehm überrascht sei er gewesen, so Merz in seinem Rechenschaftsbericht, „von der vielfältigen Unterstützung, die der Verein anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten von Mitgliedern und Nichtmitgliedern erfahren hat". Der Vorsitzende richtete seinen Dank an alle, „die im vergangenen Jahr tatkräftig mitgeholfen haben und ohne die der 75. Jahrestag der Freiwilligen Feuerwehr Kohden in dieser Größe nicht hätte ausgerichtet werden können".

Wehrführer Thomas Orth blickte auf ein ruhiges Jahr zurück. Die Aktiven mussten zu zwei Einsätzen ausrücken: zu einem Küchenbrand in Nidda und einer Nachalarmierung, da wegen stark verschneiter Straßen nicht gewährleistet war, ob es die Einsatzfahrzeuge zum Einsatzort schaffen würden. Die Einsatzabteilung absolvierte zehn Übungen, darunter auch Gemeinschaftsübungen. In seinem Ausblick auf das kommende Jahr informierte Orth, dass er selbst an einem Wehrführerseminar teilnehmen werde und Meike Landmann einen Grundlehrgang absolvieren will. Abschließend informierte Orth über die Einführung von Digitalfunkgeräten, die eine Weile parallel mit den Handfunksprechgeräten eingesetzt werden sollen.

Als Kindergruppenwartin berichtete Carolin Laviero über die Aktivitäten der zurzeit 14-köpfigen Kindergruppe, die mit der Namensfindung endgültig abgeschlossen habe. „Wir sind und bleiben die Bambinis Kohden", verkündete Laviero. Großen Spaß hätten die Mädchen und Jungen beim Mitlaufen im Festumzug gehabt. Auch das Zelten im August in Verbindung mit der Bambini-Olympiade sei allen noch in guter Erinnerung. In diesem Zusammenhang bedankte sich die Betreuerin für die Unterstützung der Vereinskollegen und die gute Zusammenarbeit. Im November fand ein Erste-Hilfe-Kurs statt und die Kinder lernten das richtige Verhalten im Notfall. Auch für 2013 seien wieder vielfältige Unternehmungen mit den Kindern geplant.

Trotz der engagierten Arbeit in der Jugendfeuerwehr während der vergangenen fünf Jahre sei die Mitgliederzahl immer weiter zurückgegangen, berichtete Jugendwart Kay Michel. So bestehe die Abteilung praktisch nur noch auf dem Papier. Als Grund für diese Entwicklung vermutet Michel auch die Anforderungen, denen sich Kinder und Jugendliche in der Schule und Ausbildung stellen müssen und die oft kaum mehr Freizeit fürs Vereinsleben ließen. „Hierüber sollte sich auch die Politik einmal Gedanken machen", forderte Michel.

Zu neuen Rechnungsprüfern wurden Wolfgang Kraft, Walter Meurer und Gerhard Winter einstimmig gewählt.

Stadtbrandinspektor Matthias Holland zwei Beförderungen aussprechen, so wurde Kai Landmann nach seinem erfolgreich absolvierten Grundlehrgang zum Feuerwehrmann befördert, Löschmeister Thomas Orth stieg zum Oberlöschmeister auf. Lother Gut und Hans Joachim Schmidt leisten seit 40 Jahren Dienst in der Einsatzabeteilung. Sie wurden während der Hauptversammlung ebenso ausgezeichnet wie die langjährigen Vereinsmitglieder. Hildegard Ebel wurde für 25 Jahre, Günter Fuchs, Gerhard Käßler und Horst Redling für 40 Jahre geehrt. Otto Merz kann auf 70 Jahre Zugehörigkeit zurückblicken, und Karlheinz Kraft gehört der Feuerwehr seit ihrer Gründung an.

Die Einsatzabteilung hatte im Vorfeld getagt. Die 21 Aktiven, darunter sechs Frauen, bestätigten Thomas Orth als Wehrführer und wählten Kai Landmann zu dessen Stellvertreter. Die Jugendfeuerwehr musste sich von Jugendwart Kay Michel verabschieden, der das Amt aus beruflichen Gründen nicht weiterführen kann. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltete sich zunächst schwierig. Dann erklärte sich Meike Landmann bereit, die Aufgabe zu übernehmen, während Marcel Wirth stellvertretender Jugendwart bleibt. Nicole Landmann übernimmt die Mädchenbetreuung und Kai Landmann will das Team als Betreuer unterstützen. Bei den Bambinis stehen weiterhin Carolin Laviero und Andrea Wenckebach zur Verfügung.

Quelle: Kreis-Anzeiger 29.01.2013

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü